• Seelsorge
  • Gemeindebrief

  • Kontakt
  • Impressum

die nächsten Termine

Donnerstag

24. September 2020

Ü 60 Treff

15:00 - 16:30

Ort: Fliednerkirche

Mittwoch

30. September 2020

Besuchsdienstkreis

09:00 - 11:00

Ort: 

September 2020: Endlich wieder Kirchkaffee!

Wie schön, dass wir im Anschluss an den Gottesdienst im EKi-Haus jetzt wieder jeden Sonntag beim Kirchkaffee gesellig beisammen sein können. Die Abstandsregel gilt natürlich weiterhin, aber wer in einem gemeinsamen Haushalt lebt (- die Damen rechts im Bild!), darf natürlich nah zusammenrücken! 

 


Am 30. August 2020 wurde Pfarrer Malte Würzbach ordiniert.

Pfarrer Malte Würzbach wurde „klammheimlich“ und im kleinsten Kreis ordiniert. Auf Grund der Corona-Regeln konnte die Ordination mit nur 40 Menschen gefeiert werden.

Die Ordination ist eine gottesdienstliche Handlung, hier wird der Ordinierte zur Verkündigung in Wort und Tat beauftragt.

Beim Gottesdienst legte Superintendent Gert-René Loerken unserem Pfarrer einen Vers aus dem 2. Timotheusbrief ans Herz: „Du aber sei nüchtern in allen Dingen, leide willig, tu das Werk eines Predigers des Evangeliums, erfülle redlich deinen Dienst.“ (2Tim 4,5)

Pfarrerin Tanja Kraski, die Malte Würzbach schon im Vikariat betreute, und Küster Frank Langrock assistierten dem Superintendenten bei der Ordinationshandlung.

Malte Würzbach entschied sich für Hiob 19,25 als Ordinationsvers und legte diesen Vers auch in seiner Ordinationspredigt aus: Wir haben guten Grund auf ein gutes Ende zu hoffen, denn „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt und als der letzte wird er über dem Staub sich erheben.

Nach dem Gottesdienst wurden Malte Würzbach noch viele gute Segenswünsche mit auf den Weg gegeben, bevor der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklang.

 

 

 

 

Kirchengemeinde bei Facebook

Nein, Sie haben sich hier nicht versehentlich bei Facebook angemeldet!

Aber unsere Kirchengemeinde ist bei Facebook. Wenn Sie selbst nicht bei Facebook angemeldet sind, aber trotzdem einen Blick auf die Facebook-Seiten der Kirchengemeinde werfen möchten, ist das mit einem Klick hier möglich:

facebook-ev-Kirchengemeinde

Sie können dort aktuelle „Beiträge“, „Videos“ und „Fotos“ der Kirchengemeinde Monheim anschauen und lesen. Wenn Sie langsam weiter scrollen, also die Bildschirmansicht nach unten verschieben, können sie auch viele interessante Beiträge aus den vergangenen Wochen nachlesen. Manches ist sowohl bei Facebook als auch hier direkt auf unserer Homepage zu finden, aber etliche Beiträge sind nur auf den Facebook-Seiten. Schauen Sie mal rein, Sie erhalten viele Informationen aus unserem Gemeindeleben, zum Beispiel gibt es ganz aktuell eine Sommerferienaktion: „Gemeinde unterwegs vor Ort“. Hier ein Bildschirmfoto zu der Aktion:

 

 

Kommentare dazu können allerdings nur die bei Facebook angemeldeten Mitglieder schreiben. Ein Hinweis: Falls plötzlich ein großes Logo auf Ihrem Bildschirm aufploppt und Sie einlädt, Mitglied bei Facebook zu werden, obwohl Sie das nicht möchten, klicken Sie unten auf „jetzt nicht“ und lesen dann weiter.

Auch die evangelische Jugend unserer Kirchengemeinde (ejmonheim) ist bei Facebook und füllt dort eigene Seiten. Wenn Sie sich für all die Aktivitäten in der Jugendarbeit interessieren, klicken Sie hier:

facebook-evangelische-Jugend

Viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

 



Glaube stiftet Gemeinschaft

Als Gemeinde treffen uns die nachvollziehbaren Einschränkungen von Gottesdiensten und Veranstaltungen. Wir sehen die Notwendigkeit, diese Schritte zu gehen.
Diese Entscheidung ist nicht gegen die Gemeinden gerichtet. Es sind Entscheidungen für Menschen.
 

Über unsere Webseite wollen wir Ihnen

Kontakte zu Ehrenamtlichenvermitteln, die sie unterstützen würden;

die Sonntagsandacht, den Couchgedanken am Mittwoch und den KiGo am Donnerstag zu Gehör bringen.
 

Auf Facebook ist die Evangelische Jugend Monheim sowie die Evangelische Kirchengemeinde aktiv. Zusätzlich ist die Evangelische Jugend Monheim auf Instagram am Start.

Vielleicht können Sie anderen durch das Teilen unserer Webseite eine Freude machen.


Ihre Seelsorger*innen am Telefon

Vieles ist anders in Zeiten von Corona. Die Seelsorger*innen der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim sind in diesem gesellschaftlichen Ausnahmezustand für die Menschen da.
In persönlichen Krisen und in dieser Ausnahmezeit sind wir für Sie da.

Sie dürfen uns anrufen oder auch mailen.
Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Weil es gerade in der Krise gut tut, mit jemandem zu sprechen.
Weil man seine Sorgen teilen kann.
Weil man sich nicht die Decke auf den Kopf fallen lassen muss.
Weil man auch bei Gesprächen am Telefon neue Kraft schöpfen kann.
Weil man sich in diesen Zeiten gegenseitig helfen kann.


Menschenfeindlichkeit – nicht mit uns!

Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde.

1. Mose/Genesis 1,27

Unser Glaube lässt uns Menschen so sehen, wie sie von Gott gemeint sind: durch Christus geliebt und angenommen.
Menschen sollen füreinander da sein und sich nicht als Feinde sehen.
Mit diesem Grundsatz bekennen wir die Gleichheit und Gleichwertigkeit aller Menschen als Geschöpfe Gottes und ihre Gottesebenbildlichkeit.
Ethnische, soziale, religiöse und geschlechtliche Grenzen werden nicht verwischt, sondern in ihrer jeweiligen Eigenart geachtet.

Daraus folgt:

Unsere Tradition ist das freiheitliche und selbstverantwortliche Christentum.
Wir lehnen jegliche Form der Bevormundung Andersdenkender ab.
Wir nehmen Teil am interreligiösen Dialog unserer Städte.
Wir äußern uns öffentlich gegen Extremismus und Radikalismus.
Wir wollen Menschen miteinander verbinden, nicht spalten. Dafür treten wir mutig und nachhaltig ein.
Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, nehmen wir offen an. Geflüchtete sind nicht schuld an ihrer Lage.

Wir glauben, dass Liebe von Gott gewollt ist.

Das schließt alle ein, die verantwortungsvoll lieben und leben.
Darum bieten wir selbstverständlich nach der Ordnung unserer Kirche Trauungen von Ehepaaren unterschiedlichen oder gleichen Geschlechts an.
Wir lernen aus unserer deutschen Geschichte, dass Nationalegoismus, Antisemitismus, Sozialdarwinismus und Rassenvorstellungen falsch sind.
Wir fühlen uns verpflichtet, diese christliche Überzeugung in der Gesellschaft mit Worten und Taten zu vertreten.
Als Christinnen und Christen suchen wir bewusst den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen.
Wir brauchen gegenseitige Ermutigung. Wir hoffen auf Gotteshilfe.

Stellungnahme der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim /Rhld. vom 10. Februar 2020


Nachbarschaftshilfe
Hier hält man zusammen

Für viele Menschen ist der Alltag in der derzeitigen Situation der Corona-Pandemie nur noch schwer zu bewältigen.
Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen müssen den Kontakt zu anderen Menschen meiden und zur eigenen Sicherheit möglichst zu Hause bleiben.
Da gilt es sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Aber was ist, wenn in der Familie, im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft niemand da ist, der unterstützen kann?

Menschen haben sich gefunden

Die Evangelische Jugend und das Mehrgenerationenhaus möchten in dieser schwierigen Situation niemanden alleine lassen und organisieren daher einen kostenlosen Hilfsdienst.
Es haben sich bereits einige Ehrenamtliche der Kirchengemeinde gemeldet, die bereitstehen, um für betroffene Menschen den Einkauf und andere wichtige Besorgungen zu erledigen oder auch um den Hund auszuführen.
Zudem haben sich Menschen gefunden, die sich darauf freuen, per Telefon Kontakt mit betroffenen Menschen aufzunehmen und einen regelmäßigen „Plausch“ zu halten, um so einem eintönigen Alltag und der Einsamkeit entgegen zu wirken.

Kontakt aufnehmen

Wenn unsere ehrenamtlichen Helfenden auch Sie unterstützen können, dann wenden Sie sich bitte vorzugsweise per Mail an Anna Hönig.
Telefonisch ist Anna Hönig unter 02173 27 57 616 zwischen 09:30 Uhr bis 16 Uhr erreichbar. Bitte nutzen Sie den Anrufbeantworter. Wir melden uns zurück.