• Seelsorge
  • Gemeindebrief

  • Kontakt
  • Impressum

die nächsten Termine

Keine Einträge gefunden

Ab dem kommenden Sonntag, 28. Februar 2021, finden alle Gottesdienste in unserer Kirchengemeinde wieder in Präsenzform statt. Sie sind herzlich eingeladen!

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Leider müssen wir weiterhin auf Gemeindegesang verzichten. Während des Gottesdienstes ist es Pflicht, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. FFP2-Maske) zu tragen. 

 

Sonntag, 28. Februar 2021

10 Uhr: Fliednerkirche (Pfarrerin Tanja Kraski)

10 Uhr: Altstadtkirche (Prädikant Klaus-Henning Schulze)

11.15 Uhr: Friedenskirche (Pfarrer Malte Würzbach)

18 Uhr: EKi-Haus (Pfarrer Till-Karsten Hesse)

 

 


Vanuatu, das diesjährige Land des Weltgebetstag der Frauen.

Vanuatu, ein Südseeparadies irgendwo zwischen Australien, Neuseeland und Fidschiinseln. Da, wo sich Europäer das Ende der Welt vorstellen.

Auch das schönste Südseeparadies hat seine Schattenseiten. Vanuatu ist weltweit DAS Land, das am stärksten den Gefährdungen durch den Klimawandel ausgesetzt ist. Verheerende Zyklone; ein ständig steigender Meeresspiegel, etliche aktive Vulkane und regelmäßige Erdbeben.

Die Frauen aus Vanuatu fragen in diesem Jahr: Worauf bauen wir? Was trägt uns und unser Leben, wenn alles ins Wanken gerät?

Die evangelischen und katholischen Frauen laden zum diesjährigen Weltgebetstag ein; zu Gottesdienst und Gebet aus Vanuatu.

In Monheim: 5. März 2021, 15:30 Uhr, St. Gereon. Anmeldung ab dem 1.3., 9:00 Uhr im kath. Pfarrbüro (Tel: 02173 1014910) oder auf der Homepage der katholischen Gemeinde: https://gemeinden.erzbistum-koeln.de/kkmonheim-neu/aktuelles/Online-Buchung-fuer-die-Hl.-Messe/ und dort zum 5.3., 15:30 Uhr scrollen.

In Baumberg: 5. März 2021, 16:00 Uhr, St. Dionysius, Anmeldung ab 22.02., im kath. Pfarrbüro (Tel: 02173 965972) oder auf der Homepage der katholischen Gemeinde: https://gemeinden.erzbistum-koeln.de/kkmonheim-neu/aktuelles/Online-Buchung-fuer-die-Hl.-Messe/ und dort zum 5.3., 16:00 Uhr scrollen.

In Hitdorf: Wird es pandemiebedingt keinen Präsenz-Wortgottesdienst geben. Alternativ können Sie den Weltgebetstag um 19:00 Uhr im Fernseher auf Bibel TV anschauen oder den ganzen Tag online unter www.weltgebetstag.de. Vorbereitend für den Gottesdienst können Sie das Material (z.B. das kleine Heft) am Samstag, den 27.02. zwischen 15:00 und 16:00 Uhr am Pfarrheimfenster der St. Stephanus Kirche (Hitdorfer Straße) abholen.Wir hoffen, dass dies ein kleiner Ersatz für den Tag ist. Viel Freude damit.


 

Kollekte ist trotzdem möglich

Schon in den Anfängen des Christentums war es guter Brauch, Geld für Bedürftige zu sammeln und ihnen zu helfen.

Wegen der ausgefallenen Präsenzgottesdienste können Sie Ihre Kollekte nicht in den Klingelbeutel werfen, die Kollekte und das "Hoffnung-Geben" ist aber trotzdem möglich.

Entweder über die Online-Kollekte oder indem Sie Brot-für-die-Welt unterstützen - dafür einfach das Geld in das braune Tütchen legen und beim Pfarrer/der Pfarrerin des Vertrauens abgeben. Ab 20€ können Sie auch eine Spendenbescheinigung bekommen.


 

 

Keine Präsenzgottesdienste bis zum 21. Februar

 

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim hat einstimmig beschlossen, keine Präsenzgottesdienste während des Lockdowns anzubieten. Die Entscheidung fiel nicht leicht und ist das Ergebnis einer langen Diskussion.

Trotzdem können Sie Gottesdienst feiern - und zwar bei den Zoom-Gottesdiensten und unseren Online-Andachten.

Außerdem ist es möglich, eine Kollekte abzugeben. Entweder Online, oder über die Brot-für-die-Welt-Tüten.

 

Hier geht's zu weiteren Videos: →

 


Einladung zur Telefonandacht

Jeden Donnerstag (bis Ende Februar) können Sie sich um 18 Uhr telefonisch Ihre Nahrung für die Seele abholen - bei einer Telefonandacht.

Pfarrerin Tanja Kraski gestaltet die Andachten.

Rufen Sie einfach an, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie:

TEL: 030 868 757 757

PIN: 10172056


 

Partnerschaftssonntag am 31. Januar und 7. Februar

Lange schon existiert der "Freundeskreis Tansania" des Kirchenkreises Leverkusen mit dem Lukajange District in der Karagwe Diözese. Auch unsere Gemeinde ist Mitglied des Freundeskreises.

 

Durch Briefe, Telefonate, Kollekten und gegenseitige Partnerschafts-Besuche pflegen wir die weltweite Ökumene, also die Gemeinschaft (und Begegnung auf Augenhöhe) zwischen Christ:Innen in der ganzen Welt - hier mit Christ:Innen in Tansania.

Auch ein jährliches Grußschreiben gehört zu dieser Verbindung dazu. Am morgigen Sonntag ist unser Partnerschaftssonntag, an dem es üblich ist, das Grußschreiben vorzulesen und zu integrieren.

Das ist momentan schwer möglich, deshalb teilen wir das Anschreiben hier und laden Sie ein, unsere Geschwister in Tansania und der ganzen Welt in Ihre Fürbitten einzuschließen.

 

Folgendes Grußwort hat der Freundeskreis Tansania des Kirchenkreis Leverkusen unseren Geschwistern in der Karagwe Diözese zum Partnerschaftssonntag 2021 in diesen Tagen zukommen lassen:

 

Liebe Geschwister in den Gemeinden des Lukajange Distrikt der Karagwe Diözese,

zum Partnerschaftssonntag 2021 grüßen wir Euch im Namen Jesu Christi von Herzen und wünschen Euch für Euer Tun Gottes reichen Segen und seinen guten Geist.

Wir haben alle 2020 ein sehr schwieriges Jahr durchlebt: das Corona Virus hat sich in kurzer Zeit über alle Länder dieser Welt ausgebreitet. Schmerzlich mussten wir feststellen, dass wir Menschen doch nicht alles im Griff haben und nichts selbstverständlich ist.

Mehr als 40.000 Menschen sind 2020 in Deutschland am Coronavirus verstorben. Die Pandemie hat viel Leid in die Familien gebracht.

Geschäfte, Restaurants, Arbeitsstätten und auch Kirchen waren und sind immer wieder geschlossen, damit sich nicht noch mehr Menschen am Virus anstecken. So konnte leider auch der geplante Besuch von Euch im vergangenen Sommer nicht stattfinden. Dies werden wir – so Gott will und die Pandemie überwunden ist – in 2022 nachholen.

Doch der Ausbruch der Pandemie hat auch vieles in Bewegung gebracht: das Gemeindeleben hat sich verändert: Gottesdienste und Andachten wurden im Internet gestreamt, Predigten und Gebete zu den Menschen in die Häuser gebracht. Die Pandemie hat eine „Welle des sich Kümmerns“ losgetreten: wir haben uns umeinander gekümmert, aufeinander geachtet, im Kleinen wir im Großen. Es entstanden Nachbarschafts- und Einkaufshilfen, es wurden Briefe an Einsame geschrieben, vermehrt Telefonate geführt. Niemand sollte allein bleiben.

Vielleicht haben sich viele Menschen auch anstecken lassen von dem Jesuswort aus dem Lukasevangelium, das für uns Christen für 2021 wegweisend sein soll: „Seid barmherzig, so wie auch euer Vater barmherzig ist.“ (Lukas 6,36)

Im Lateinischen heißt Barmherzigkeit „Misericordia“, sein Herz für die Misere, das Leid, von anderen Menschen öffnen. So soll es bei Euch und bei uns untereinander sein, diese Barmherzigkeit soll aber auch das feste Band unserer Partnerschaft in Zukunft sein, damit wir unseren Reichtum solidarisch miteinander teilen.

Auch wenn wir 2021 nicht bei einem Besuch zusammenkommen können, so hoffen wir, dass wir im Sommer eine „Woche der Begegnung“ in Videokonferenzen feiern dürfen.

Wie auch in der Karagwe Diözese hat es auch im Kirchenkreis Leverkusen zum Jahreswechsel eine große Veränderung gegeben:

nach fast 17 Jahren ist Superintendent Loerken in den Ruhestand gegangen. Die Synode hat als seinen Nachfolger Pfarrer Bernd-Ekkehart Scholten gewählt. Er hat Euch vor ein paar Jahren schon besucht und arbeitet intensiv im Freundeskreis mit. Er wird mit seiner ganzen Kraft unsere Partnerschaft stärken und voranbringen. Darüber sind wir sehr glücklich.

Liebe Schwestern und Brüder, Gott segne uns alle, damit wir die schweren Zeiten der Pandemie bald überwinden. Er gebe uns die Kraft, dass wir uns auch weiterhin partnerschaftlich umeinander kümmern, in Barmherzigkeit füreinander da sind, so wie Gott in Jesus Christus uns Menschen barmherzig begegnet ist.

Gott segne Euren neuen Dean Rev. Yared Wakami und stärke uns auf unseren gemeinsamen Wegen!


 

 

 

 


Impressionen vom 24. Dezember 2020


Musik im EKi-Haus

Foto: Till-Karsten Hesse

Der Gottesdienst am 22. November 2020 im EKi-Haus wurde musikalisch umrahmt von Stefanie Henrichs (Klarinette), Hans Allmendinger (Violine), Anita Weber (Gesang) und Gisela Schmelz (Klavier). Das Quartett gestaltet auch am 2. Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr den Online-Gottesdienst im EKi-Haus. Die schönsten Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsummen stehen dann auf dem Programm. Die Predigt an dem Tag hält Pfarrer Till-Karsten Hesse.


20. September 2020: Endlich wieder Kirchkaffee!

Wie schön, dass wir im Anschluss an den Gottesdienst wieder gemeinsam Kaffee trinken können und uns - mit Abstand - unterhalten können. Wer aus einem Haushalt kommt, darf natürlich etwas enger zusammensitzen!


6. September 2020: Taufgottesdienst am Hitdorfer See

Fotos: Lisanne Allmendinger


Am 30. August 2020 wurde Pfarrer Malte Würzbach ordiniert!

Pfarrer Malte Würzbach wurde „klammheimlich“ und im kleinsten Kreis ordiniert. Auf Grund der Corona-Regeln konnte die Ordination mit nur 40 Menschen gefeiert werden.

Die Ordination ist eine gottesdienstliche Handlung, hier wird der Ordinierte zur Verkündigung in Wort und Tat beauftragt.

Beim Gottesdienst legte Superintendent Gert-René Loerken unserem Pfarrer einen Vers aus dem 2. Timotheusbrief ans Herz: „Du aber sei nüchtern in allen Dingen, leide willig, tu das Werk eines Predigers des Evangeliums, erfülle redlich deinen Dienst.“ (2Tim 4,5)

Pfarrerin Tanja Kraski, die Malte Würzbach schon im Vikariat betreute, und Küster Frank Langrock assistierten dem Superintendenten bei der Ordinationshandlung.

Malte Würzbach entschied sich für Hiob 19,25 als Ordinationsvers und legte diesen Vers auch in seiner Ordinationspredigt aus: Wir haben guten Grund auf ein gutes Ende zu hoffen, denn „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt und als der letzte wird er über dem Staub sich erheben.

Nach dem Gottesdienst wurden Malte Würzbach noch viele gute Segenswünsche mit auf den Weg gegeben, bevor der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklang.

 


 

 

 

Kirchengemeinde bei Facebook

Nein, Sie haben sich hier nicht versehentlich bei Facebook angemeldet!

Aber unsere Kirchengemeinde ist bei Facebook. Wenn Sie selbst nicht bei Facebook angemeldet sind, aber trotzdem einen Blick auf die Facebook-Seiten der Kirchengemeinde werfen möchten, ist das mit einem Klick hier möglich:

facebook-ev-Kirchengemeinde

Sie können dort aktuelle „Beiträge“, „Videos“ und „Fotos“ der Kirchengemeinde Monheim anschauen und lesen. Wenn Sie langsam weiter scrollen, also die Bildschirmansicht nach unten verschieben, können sie auch viele interessante Beiträge aus den vergangenen Wochen nachlesen. Manches ist sowohl bei Facebook als auch hier direkt auf unserer Homepage zu finden, aber etliche Beiträge sind nur auf den Facebook-Seiten. Schauen Sie mal rein, Sie erhalten viele Informationen aus unserem Gemeindeleben, zum Beispiel gibt es ganz aktuell eine Sommerferienaktion: „Gemeinde unterwegs vor Ort“. Hier ein Bildschirmfoto zu der Aktion:

 

 

Kommentare dazu können allerdings nur die bei Facebook angemeldeten Mitglieder schreiben. Ein Hinweis: Falls plötzlich ein großes Logo auf Ihrem Bildschirm aufploppt und Sie einlädt, Mitglied bei Facebook zu werden, obwohl Sie das nicht möchten, klicken Sie unten auf „jetzt nicht“ und lesen dann weiter.

Auch die evangelische Jugend unserer Kirchengemeinde (ejmonheim) ist bei Facebook und füllt dort eigene Seiten. Wenn Sie sich für all die Aktivitäten in der Jugendarbeit interessieren, klicken Sie hier:

facebook-evangelische-Jugend

Viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

 


28. Juni 2020: Autokino-Gottesdienst in Monheim

 

Am Sonntag, 28. Juni, war es so weit: Um 18 Uhr feierten wir den zweiten Monheimer Autokino-Gottesdienst an der Kulturraffinerie. 

Gestaltet wurde der Gottesdienst von Pfarrer Malte Würzbach, Anna Hönig, Presbyter Dieter Franklin, Kirchenmusikerin Gisela Schmelz (Klavier), Beate zur Nieden (Sologesang) sowie Jonas Allmendinger (Trompete). 

Fotos: Marion Kaufmann



Glaube stiftet Gemeinschaft

Als Gemeinde treffen uns die nachvollziehbaren Einschränkungen von Gottesdiensten und Veranstaltungen. Wir sehen die Notwendigkeit, diese Schritte zu gehen.
Diese Entscheidung ist nicht gegen die Gemeinden gerichtet. Es sind Entscheidungen für Menschen.
 

Über unsere Webseite wollen wir Ihnen

Kontakte zu Ehrenamtlichenvermitteln, die sie unterstützen würden;

die Sonntagsandacht, den Couchgedanken am Mittwoch und den Kindergottesdienst am Donnerstag zu Gehör bringen.
 

Auf Facebook ist die Evangelische Jugend Monheim sowie die Evangelische Kirchengemeinde aktiv. Zusätzlich ist die Evangelische Jugend Monheim auf Instagram am Start.

Vielleicht können Sie anderen durch das Teilen unserer Webseite eine Freude machen.


Ihre Seelsorger*innen am Telefon

Vieles ist anders in Zeiten von Corona. Die Seelsorger*innen der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim sind in diesem gesellschaftlichen Ausnahmezustand für die Menschen da.
In persönlichen Krisen und in dieser Ausnahmezeit sind wir für Sie da.

Sie dürfen uns anrufen oder auch mailen.
Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Weil es gerade in der Krise gut tut, mit jemandem zu sprechen.
Weil man seine Sorgen teilen kann.
Weil man sich nicht die Decke auf den Kopf fallen lassen muss.
Weil man auch bei Gesprächen am Telefon neue Kraft schöpfen kann.
Weil man sich in diesen Zeiten gegenseitig helfen kann.