die nächsten Termine

Donnerstag

26. September 2019

Ü 60 Treff

15:00 bis 17:00

Ort: Fliednerkirche
Altstadtkirche und rechts das Küsterhaus

Evangelische Orte in Monheim und Hitdorf

In Baumberg sticht die Friedenskirche durch ihre besondere Architektur hervor, die der Schweizer Architekt Walter M. Förderer entworfen hat. Im Gebäudekomplex finden ein großzügiges Gemeindezentrum und eine Kirche Platz. 

Dem Kölner Kaufmann Johann-Wilhelm-Grevel verdankt die Kirchengemeinde Monheim ihre Selbständigkeit. Sein Testament legte den Grundstein für eine eigenständige Gemeinde in Monheim. Vor 150 Jahren wurde die evangelische Kirche errichtet. Das Gemeindezentrum am Sandberg trägt deshalb den Namen des Stifters: "Johann-Wilhelm-Grevel".

In mitten der Monheimer Altstadt fand 1858 der erste evangelische Gottesdienst in der eigenen Kirche statt. 150 Jahre hieß sie "die Kirche an der Grabenstraße". Dem Votum einer Umfrage bei Gemeindegliedern folgend, wurde 2008 aus der "Kirche Grabenstraße" die "Evangelische Altstadtkirche".

Im rasch wachsenden Berliner Viertel entstand das EKi-Haus. Ein eingeschossiger Klinkerbau mit Gemeinderäumen und einem Kirchraum ersetzte die in den 1970er Jahren errichtete Baracke. 2006 musste das Eki-Haus aus finanziellen Gründen aufgegeben werden. Heute stehen auf dem Grundstück zwei große Gebäude. Im Haus II ist ein räumlich reduzierter Gemeindebereich für Gottesdienste und Gemeindearbeit und das Gemeindebüro mit dem Kinder- und Jugendbüro untergebracht. Das EKi-Haus ist zum Zentrum des Mehrgenerationenhauses geworden.

Die Fliednerkirche in Leverkusen-Hitdorf bildet den südlichen Abschluss der Gemeinde. Das Gemeindezentrum wurde in den neunziger Jahren um einen Kirchenanbau erweitert.

Zu den Gemeindezentren und den Kirchen gehören selbstverständlich die Pfarrhäuser und die Kindertagesstätten, in denen ein evangelischer Wind weht.